Soforthilfe für Selbstständige, Freiberufler und kleine Betriebe

Soforthilfe für Selbstständige, Freiberufler und kleine Betriebe

Soforthilfe für Selbstständige, Freiberufler und kleine Betriebe

Die IHKs in Hessen haben sich für schnelle unbürokratische Soforthilfen für unsere Unternehmen eingesetzt. Hilfen sind durch den Bund und die Landesregierung zugesagt. Die entsprechenden rechtlichen und technischen Grundlagen werden derzeit noch erarbeitet.

Das Soforthilfeprogramm des Landes Hessen unterstützt hessische Unternehmen angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie und soll Arbeitsplätze sichern. Existenzgefährdete Unternehmen, Selbstständige, Soloselbstständige und Angehörige freier Berufe erhalten einen einmaligen Zuschuss, um die wirtschaftlichen Belastungen durch die Corona-Virus-Pandemie zu mindern. Das Soforthilfsprogramm des Landes setzt auf das Programm des Bundes für Kleinstunternehmen und Soloselbständige auf und ergänzt dieses.

Die Soforthilfe ist als Festbetrag gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt inklusive der Bundesförderung für drei Monate:

·         bis zu 5 Beschäftigte: 10.000 Euro

·         bis zu 10 Beschäftigte: 20.000 Euro

·         bis zu 50 Beschäftigte: 30.000 Euro

Die Antragstellung beim Regierungspräsidium Kassel soll frühestens am Freitagnachmittag, 27. März 2020, möglich sein. Wir gehen derzeit davon aus, dass die Antragstellung erst ab Montag, 30. März 2020, erfolgen kann.

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online unter

http://www.rpkshe.de/coronahilfe

Bewilligungs- und Vollzugsbehörde ist das Regierungspräsidium Kassel.