Nutze Usability als festen Wert für Deine Webseite.

Nutze Usability als fester Wert für Deine Webseite

Als Website-Betreiber können hindernde Anwendungen die Nutzerzufriedenheit (Usability) Ihrer Website-Besucher beeinflussen.

Für das Wohlbefinden der Nutzer haben wir uns einmal mit der Fehlersuche beschäftigt, um herauszufinden, welche Faktoren das Verhalten der Nutzer beeinflussen.

Was ist Usability?

Usability beschreibt die Zufriedenheit der Benutzer und ist ein Qualitätsmerkmal im Webdesign. Usability bedeutet, wie schnell und effizient der Benutzer mit den Anwendungen auf einer Website umgeht. Nur wenn Sie genau wissen, was Ihre Zielgruppe will und erwartet, können Sie die Usability auf Ihrer Website entsprechend anpassen.

Zum besseren Verständnis enthält der folgende Text daher einen kleinen Auszug aus den Köpfen der Nutzer: Die Erwartungen an die im Internet hinterlegten Websites sind äußerst anspruchsvoll. Die Toleranz der Nutzer gegenüber qualitativ minderwertigen Websites grenzt an ein Minimum, was an der erhöhten Absprungrate zu erkennen ist.

Dieses Verhalten wird zunehmend auch durch den Einsatz von mobilen Geräten verstärkt. Die Enttäuschung der Nutzer ist umso größer, wenn eine Website nicht entsprechend mobil-optimiert ist, was wiederum zur Erhöhung der Bounce-Rate beiträgt. Auch potentielle Neukunden, die sich durch eine veraltete Website abgeschreckt fühlen, gehen verloren.

Die Entscheidung, mehr über das Angebot des Wettbewerbs nur wenige Klicks entfernt zu erfahren, fällt nicht schwer. Website-Besucher treffen nur dann eine Kaufentscheidung, wenn sie sich auf der Seite, die sie besuchen, sicher fühlen und davon ausgehen, alle erforderlichen Informationen vom Betreiber zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Usability bedeutet Nutzerfreundlichkeit und wird daher als Wettbewerbsvorteil für Angebote genutzt. Entscheidend ist, dass eine gute Usability in den Anwendungen vom Nutzer kaum wahrgenommen wird. Dies drückt sich in der schnellen Ladezeit der Seite und den hinterlegten Inhalten von Bild und Text aus. Der Nutzer findet sich automatisch auf der Seite zurecht und sieht auf einen Blick, wo er seine Informationen findet. Der Besucherprozess einer Website erweist sich als mühelos und effizient, während ein Benutzer merkt, wenn es auf der von ihm besuchten Seite Usability-Fehler gibt. Dies kann ein Bruch im Designmuster sein oder eine Veränderung der Strukturen auf der Startseite und der Unterseite. Der Besucher wird durch solche inhaltlichen Fehler in der Lesbarkeit und Verständlichkeit beeinträchtigt.

Die folgenden Usability-Fehler wirken sich negativ auf die Zufriedenheit der Nutzer aus

Nicht mobil optimierte Websites

Die Anforderungen der Nutzer an mobile Anwendungen sind hoch, daher werden Fehler in der Darstellung sofort bestraft, wenn der Nutzer auf eine andere Seite klickt. Nichts ärgert den Nutzer mehr, wenn er die Seite, die er besucht, erst einmal heranzoomen muss, um die angezeigten Texte zu entschlüsseln. Beachten Sie die Länge Ihrer Website-Texte, wenn sie bereits zu lang und auf dem Desktop-Bildschirm schwer lesbar sind, können Sie davon ausgehen, dass der Benutzer bei Verwendung eines kleineren Smartphone-Displays vor einer echten Herausforderung steht.

Unüberwindbare Textwände 

Sie sind in erster Linie ein Dienstleister und bieten auch Ihre eigene Produktpalette an. Sicherlich müssen Sie dann die beabsichtigten Informationen zu den einzelnen Produkten auflisten, um das Vertrauen der Nutzer zu stärken. Deshalb sollten Sie Ihre Interessenten nicht mit Textbausteinen umbringen, sondern diese visuell aufbereiten, damit sich der Nutzer leicht einen Überblick über die verschiedenen Kernbotschaften verschaffen kann.

Beispiele für die Texteinteilung auf Ihrer Website: 

  • Überschriften
  • Unterüberschriften
  • Aufzählungen/Listen
  • Hervorgehobene Schlüsselwörter
  • kurze Absätze

Design Breaks auf der Start- und Unterseiten 

Konstante Stabilität im Design gilt als eines der wichtigsten Gesetze zur Benutzerfreundlichkeit. Dies garantiert dem Benutzer eine sichere Nutzung der Website. Dabei spielen die Erwartungen des Benutzers eine entscheidende Rolle. Werden diese kontinuierlich bestätigt, hat der Benutzer das Gefühl, das System kontrollieren zu können. Er weiß, hinter welcher Anwendung sich der Menüpunkt befindet und wo er sich informieren kann. Die Nutzererwartung wird durch die Erfahrungen, die der Nutzer auf anderen Homepages gemacht hat, gebildet. Um die Absprungrate so gering wie möglich zu halten, sollten Sie die allgemein gültigen Gestaltungsmuster auf allen Seiten beibehalten und nicht unterbrechen.

Fazit

Um die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Homepage zu testen, können Sie verschiedene Analysewerkzeuge verwenden. So haben Sie die Möglichkeit, die Anwendungen auf Ihrer Seite zu optimieren und die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Versuchen Sie, sich in die Lage der zukünftigen Kunden zu versetzen, um herauszufinden, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um Ihre Website noch profitabler zu machen.